Haben Sie diese Herausforderungen auf dem Radar?

Silvester ist vorbei, das Geräusch klirrender Gläser verklungen, der Champagner getrunken und die Spuren wilder Partynächte sind verschwunden. Höchste Zeit, einen Gedanken dem neuen Jahr zu widmen.

Jetzt ist es da. 2019. Und einmal mehr zeigt sich: Es geht weiter. Berufliche Veränderungen, neue Arbeitsinstrumente, herausfordernde Projekte: Wir stellen Ihnen drei Themen vor, welche die Gastronomie im Jahr 2019 definitiv beschäftigen werden.

Food Delivery

Neu ist das Konzept des Lieferservices definitiv nicht. Egal ob Mosi, eat.ch, dem Pizzakurier des Vertrauens oder mit dem neusten, internationalen Player auf dem Markt: Uber eats, welcher seit November in Genf aktiv ist. Und doch: Nach wie vor nutzen viele Restaurants diese Möglichkeit noch nicht.

Auf der einen Seite bietet die Zusammenarbeit mit einem Lieferservice einen zusätzlichen Absatzmarkt, ohne die Sitzplätze im eigenen Restaurant aufstocken zu müssen. Ebenfalls verursacht Food Delivery deutlich weniger Kosten im Service – sofern der Lieferdienst überhaupt zu den Servicekosten gezählt wird.

Auf der anderen Seite bietet Food Delivery keine Möglichkeit, nachzubestellen. Hat der Kunde einmal bestellt, wird er keine zweite Bestellung für eine weitere Flasche Wein, ein Dessert oder ein Digestif tätigen. Zudem unterscheiden sich die Anforderungen an auszulieferndes Essen von Speisen, welche direkt im Restaurant serviert werden. Die Möglichkeiten zur Präsentation sind beschränkt, das Essen muss länger warm bleiben und soll dennoch ein oral-haptisches Erlebnis bieten.

Und nicht zu vergessen: Auf die bei einem Restaurantbesuch wichtigen Aspekte wie ein hervorragender Service oder ein angenehmes Ambiente hat geliefertes Essen nur wenig bis keinen Einfluss.

Welche Argumente sind für Sie entscheidend?

Digitalisierung

Ganz ehrlich: Können Sie es noch hören? Alle reden von der Digitalisierung, die wenigsten wissen, was sie tatsächlich bedeutet. Entsprechend wird die Digitalisierung auch oft mit mehr Aufwand bei (vermeintlich) geringem Nutzen verbunden.

Digitalisierung bedeutet jedoch nicht, den analogen Prozessen ein digitales Werkzeug hinzuzufügen. Vielmehr müssen bestehende Abläufe betrachtet, analysiert und hinterfragt werden. Wo kann durch den Einsatz eines digitalen Werkzeuges Zeit gespart werden? Wo können sie mehr erreichen? Und was sind Ihre Anforderungen, an ein solches Tool?

Tablet Digitalisierung Gastronomie.jpg

Wer sich diese Fragen noch nicht gestellt hat, tut gut daran, sich 2019 mit ihnen zu beschäftigen. Denn richtig eingesetzt, unterstützen digitale Werkzeuge Ihren Arbeitsalltag. Damit Sie sich umso mehr Ihren Gästen widmen können.

Food Trends vs. Food Eintagsfliegen

Insekten, In-Vitro-Fleisch, Algen oder Kartoffeln? Radikal lokal oder World Food total? Veganismus oder doch mehr Fleisch?

Je nachdem welcher Trend-Report zu Rate gezogen wird, sehen unsere Teller bald ganz unterschiedlich aus. Aber während einige Food Trends bald nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken sind, entpuppen sich andere Voraussagen als Eintagsfliegen.

Food Trends

Wo also mitmachen? Wann auf den Zug aufspringen? Zu den Ersten gehören oder doch eher abwarten? Nur ein bisschen mitziehen oder gleich das ganze Konzept danach ausrichten?
Diese Fragen sind gerade bei neuen Konzepten oder Restaurants, die einen Kurswechsel vornehmen möchten zu diskutieren.

Viel wichtiger als einem Trend zu folgen ist aber auch hier die Leidenschaft und Freude an dem, was Sie tun. Wem die Inputs zu den Trends noch nicht gereicht haben, hier einige spannende Artikel:

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung

Zitieren wir doch noch den griechischen Philosophen Heraklit. Denn der wusste bereits vor über 2000 Jahren, dass nichts bleibt, wie es ist.

In dem Sinne wünschen wir Ihnen einen erfolgreichen Start ins 2019 und viel Erfolg beim bewältigen Ihrer individuellen Herausforderungen.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Lunchgate AGComment